Borderline
Informations- und
Kontaktstelle
Stuttgart

Die ersten Berührungspunkte

Meine ersten Berührungspunkte mit dem Krankheitsbild Borderline hatte ich im Studium. Damals war ich von dem Erscheinungsbild und der variationsbreite des Krankheitsbildes fasziniert. Andere Erkrankungen hatten diese schillernden Facetten nicht. Ich hatte einiges darüber gelesen, eine Hausarbeit darüber geschrieben und auch eine Autorin und Fachfrau darüber gehört.
Als ich dann nach dem Anerkennungsjahr in ein psychiatrisches Arbeitsfeld gewechselt bin, konnte ich erste hautnahe Kontakte mit Borderlinebetroffenen erleben. Das war dann entgegen meiner Theorie alles andere als schön und faszinierend. Harter Alltag, Spaltungen im Team und Angst vor solchen Patienten. Angst, Sorge und Mitgefühl für meinen Kollegen, der überfordert und am Ende seines Lateins war, beschäftigten mich. Und auch ich hatte Angst vor diesen Borderlinepatienten: durchschauen die mich, „ich weiß doch auch nicht alles“ und kann ich denn -dieser mächtigen Wucht von Gefühlen- standhalten. Auch in meinen Begegnungen musste ich lernen Wege und Grenzen aufzuzeigen und mit Misserfolgen und Niederlagen kämpfen. Gemeinsam in unserem Team, schafften wir es über Grenzen, Verträge und begrenzte Aufenthalte, Wege im Umgang mit Menschen mit Borderlineerkrankung zu finden.

Kontakt

Fon: 0711/6011-217

Mail:info-biks(at)rrss.de