Borderline
Informations- und
Kontaktstelle
Stuttgart

Gedanke und Grundhaltung

Immer noch ist die Diagnose einer Borderline-Störung mit vielen Vorurteilen belegt und geht oftmals mit Ratlosigkeit einher.
Damit Betroffene, deren Angehörige und Fachleute ein besseres Verständnis für diese Störung entwickeln können und Hilfestellungen in der Alltagsbewältigung geben können, ist es wichtig, vorhandenes Wissen und Erfahrungen auszutauschen.

Der Kerngedanke dieser Kommunikation zwischen den drei Gruppen (=Trialog) liegt darin, sich auf Augenhöhe auszutauschen.

Die Ursprünge der Trialog-Idee liegen in der Psychose-Selbsthilfe und basieren auf einer Idee von Thomas Bock und Dorothea Buck. Sie versuchten 1989 erstmals alle drei Gruppen an einem Tisch zu vereinigen. Durch die gemeinsamen Gespräche sollte ein besseres Verständnis füreinander geschaffen werden. Dieser gemeinsame Erfahrungsaustausch hat sich bewährt und inzwischen vieles bewirkt.

Die Grundhaltungen des Trialogs liegen neben dem Austausch auf Augehöhe darin, dass jeder Trialog-Teilnehmer für sich selbst verantwortlich und gleichberechtigt, die Wahrheit immer subjektiv ist und das Verstehen der jeweils anderen Sichtweise ohne Bewertung geschieht.

Durch den Trialog wird ein toleranterer Umgang und ein tieferes Verständnis für die Lage aller Beteiligten geschaffen. Ziel ist es auch, neue Lösungswege für den Alltag zu finden und dabei Zuversicht und Mut zu wecken. Durch das Teilen von Erfahrungen und Wissen werden neue Chancen im Umgang und Verständnis der Borderline-Störung entstehen. Nicht zuletzt wird sich dadurch mit der Zeit auch eine Lobby für alle Beteiligten bilden.

Eine trialogische Veranstaltung hat meist folgenden Ablauf:

Vorstellungsrunde: wenn neue Teilnehmerinnen oder Teilnehmer dabei sind
Eingangsfrage: steht dem heutigen Trialog etwas im Weg (Konflikte mit anderen Anwesenden, Reste vom letzten Treffen, die angesprochen werden müssen, wichtige Ereignisse, die benannt werden sollten, usw.)

  • Schwerpunktthema
  • Pause
  • Schlussrunde bei Bedarf


Die Stuttgarter Borderline Trialoge fanden in der Vergangenheit immer an drei aufeinander folgende Wochen an jeweils einem Abend statt. Veranschlagt werden in etwas zwei Stunden pro Trialog.

Kontakt

Fon: 0711/6011-217

Mail:info-biks(at)rrss.de